Endlich, die Kraniche! Wenn Deutschlands längster Vogel auf Reisen geht, wird er bereits erwartet. Schon sein entferntes Trompeten lässt uns suchend in Richtung Himnmel blicken. Zweimal im Jahr könnte man glauben, Europas Kraniche seien kein Heer von Individualisten, sondern bilden einen großen Organismus aus tausenden Bestandteilen, ähnlich einem fliegenden Staat auf Zeit. Ira und ich haben es uns so sehr gewünscht, diese wundervollen Vögel zu beobachten und zu erleben.

Im Frühjahr und im Herbst hat man die Möglichkeit dieses Naturschauspiel aus nächster Nähe zu erleben. 

Einst war der Kranich in Westdeutschland praktisch ausgestorben. Eine erfolgreiche Wiederbesiedelung wäre ohne die Tierbestände im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns nicht möglich gewesen.

 

1/16

Kraichgau-Natur-Photo

Spuren von Kranichen finden sich in Mythen, Phanatisien und in der Poesie. Märchen und Legenden, Gedichte und Lieder sind überliefert und zeigen uns die spirituelle Bedeutung dieser so beeindruckenden Zugvögel.

 

 

…. draussen zu hause

copyright ira brockmann & alexander schlauch 2019